Biber weltweit

Es gibt zwei verschiedene Biberarten: den Europäischen Biber, Castor fiber, der ganz Europa bis in die Mongolei besiedelt, und den Kanadischen Biber, Castor canadensis, der in ganz Nordamerika heimisch ist. Die beiden Arten unterscheiden sich äusserlich kaum. Sie besitzen jedoch eine unterschiedliche Anzahl Chromosomen (C.fiber: 2n=48; C. canadensis: 2n=40). Die beiden Arten kreuzen sich nicht, d.h. es entstehen nicht einmal sterile Nachkommen wie dies z.B. beim Pferd und Esel der Fall ist.   

Heute wird der Bestand des Europäischen Bibers auf 700'000 Tier geschätzt ( IUCN 2010   ). Die meisten Individuen leben heute in Russland, Skandinavien und im Baltikum.
Informationen zum Kanadischen Biber und dem Schutzsstatus finden sie unter ( IUCN 2010  ).

Der kanadische Biber kommt bis auf zwei wiederangesiedelte Populationen in Chile und in Finnland nur in Nordamerika vor.

Verbreitung des Europäischen Bibers (rot: C.fiber; gelb: C. canadensis) 

Verbreitung des Kanadischen Bibers (C. canadensis) auf beiden Amerikanischen Kontinenten. In Feuerland wurde C. canadensis ausgesetzt.
 

 

Unterarten
Die Thematik der Biberunterarten ist Gegenstand häufiger Expertenstreitereien wenn es um die Erhaltung der Art Castor fiber geht. Es lassen sich zwar 8 Unterarten beim Europäischen Biber unterscheiden, die ursprünglich aufgrund morphologischer Unterschiede  bestimmt wurden. Neuere genetische Untersuchungen zeigen jedoch, dass es sich dabei wohl nur um zwei Linien handelt, eine Westliche und eine Östliche, die wahrscheinlich zwei verschiedene Rückzugsgebiete im Süden Frankreichs und im Schwarzmeergebiet während der letzten Eiszeit widerspiegeln. Mit dem Abschmelzen der Eismassen besiedelten die Biber von hier aus die neu entstandenen Lebensräume im Norden wieder.

 
Für die westliche Linie werden folgende Unterarten unterschieden:

- der Biber in Skandinavien, Castor fiber fiber,
- der Elbebiber, C.f. albicus
- der Rhonebiber, C.f. galliae.

Für die östliche Linie werden folgende Unterarten unterschieden:
- in Russland, C.f. belarusicus,
- in der Mongolei und in China, C.f. birulai,
- in Osteuropa und Russland, C.f. osteuropaeus, C.f. pohlei und C.f. tuvinicus.  
 



Biberpopulationen in den verschiedenen Ländern Europas und Asiens (nach Halley & Rosell 2003 ); neueste Populationsschätzung (Halley et al. 2020; Annex: Karten einzelner Länder)

 

Land Jahr der Ausrottung Jahr der Unterschutzstellung Jahr der Wiederansidlung Poulationsgrösse (Individuen)
Deutschland Reliktpopulation (Elbe) 1910 1936-1940
1966-1989
1999-2000
8'000-10'000

 
England vor dem 12. Jahrhundert      
Österreich 1869   1970-1990 > 1'300
Belgien 1848     200-250
Weissrussland Reliktpopulation 1922   24'000
Bosnien-Herzegovina        
Bulgarien        
Kroatien 1857     ca. 180
Dänemark ca. 500 vor Chr.     60-70
Schottland 16. Jahrhundert   2009  
Spanien 17. Jahrhundert 1981 2003 18
Estland 1841   1957 11'0000
Finnland 1868 1968
Population wird bejagt
1935-1937 (Castor canadensis)
1995
16'000 Castor canadensis
2'000 Castor fiber
Frankreich Reliktpopulation (Rhone) 1909 1959-1995 7'000-10'000
Hollande 1826   1988-2000 177-227
Ungarn 1865   1991-1993
1996-2003
> 400
 
Italien 1541      
Kasachstan       1'000
Lettland 1830 Population wird bejagt 1927-1952
1975-1984
> 100'000
 
Litauen 1938   1947-1959 50'000-70'000
Luxemburg 18. Jahrhundert      
Mongolei/China Reliktpopulaion   1959-1985 800
Norwegen Reliktpopulation 1845
Population wird bejagt
1925-1932
1952-1965
Ev. 70'000
 
Wales 12. Jahrhundert      
Polen 1844 1923 1943-1949
1975-1986
18'000-23'000
 
Tschechien 17. Jahrhundert   1991_1992
1996
Env. 500
 
Rumänien 1824   1998-1999 > 170
Russland Reliktpopulation 1922
Population wird bejagt
1927-1933
1934-1941
1946-1964
232'000-300'000

 
Serbien 1903   2004 30
Slowakei 1851   1995 >500
Slowenien     1999 >6
Schweden 1871 1873
Population wird bejagt
1922-1939
 
>100'000
 
Schweiz 1820 1962 1956-1977 1'600
Ukraine Reliktpopulation 1922   6'000