Fermer
bannière 1.jpgbannière 2.jpgbannière 3.jpg

Lösungen

Biber sind in unserer Kulturlandschaft mit verschiedenen Problemen konfrontiert

Das Problem: stark befahrene Strassen bei Kraftwerken oder künstlichen Schwellen im Gewässer

Biber verlassen auf der Wanderschaft kaum das Gewässer, werden sie nicht dazu gezwungen. Schneidet ihnen jedoch ein Kraftwerk oder ein Querbauwerk wie künstliche Schwellen im Wasser den Weg ab, umgehen die Biber dieses Hindernis über Land. Müssen sie dabei eine Strasse überqueren riskieren sie ihr Leben. Besonders gefährlich sind Stellen, wo eine stark befahrene Strasse über ein Stauwehr führt, oder wo ein Gewässer unter einer Strasse durchführt und sich direkt unter der Brücke eine Schwelle befindet. Eine Schwellenhöhe von 30-40 cm kann für einen Biber je nach Unterwassertiefe und Fliessgeschwindigkeit des Gewässers bereits ein unüberwindbares Hindernis sein.


Die Lösung: Rampen aus Holz oder grossen Steinen

Ist ein Gewässer beidseitig von Betonmauern eingeengt können Schwellen wie jene im Bild links für Biber unüberwindbar sein. Sie verlassen weiter unten das Gewässer und umgehen die Schwelle an Land. Müssen sie dabei eine Strasse überqueren riskieren sie ihr Leben.

Mit einer kleinen Rampe aus Holz oder grossen Steinen auf einer Uferseite können die Schwellen einfach umgehbar gemacht werden.

 








Das Problem: Kraftwerke

Regelmässig werden Biber von der Strömung an die Rechen vor den Turbinen gezogen, von wo sie aus eigener Kraft nicht mehr wegkommen. Werden sie nicht rechtzeitig entdeckt und gerettet ertrinken sie.











 Dieser Jungbiber hatte Glück: er konnte sich auf Schwemmholz retten.

























Die Lösung: Schwimmende Ausstiegshilfen


So nahe wie möglich beim Rechen wird eine schwimmende Ausstiegshilfe installiert, auf der sich ein im Sog der Turbinen befindender Biber retten und ausruhen kann. Wenn es die örtlichen Gegebenheiten zulassen sollte von dieser Ausstiegshilfe ein Steg installiert werden, über den sich der Biber wieder an Land in Sicherheit bringen kann.










Von einer Ausstiegsstelle in Form eines schwimmenden Flosses sollte ein Biber über eine Rampe selber zurück an Land finden .

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 





Eine weitere Möglichkeit ist das Anbringen von Biberstegen oberhalb des Wehrs an beiden Ufern. Anschliessend muss der Weg für die Biber sicher um die Wehranlage geführt werden. Dabei ist unbedingt darauf zu achten, dass die Biber keine Strasse überqueren müssen.