Biber entfernen

Bild: Gerhard Schwab

Kurzfristige Lösung
Das Entfernen eines Bibers kann kurzfristig zwar zum gewünschten Ziel führen - der oder die Biber sind weg. Eine nachhaltige Massnahme zur Lösung von Konflikten ist es jedoch nicht. Die Erfahrungen aus Bayern zeigen - hier werden bei unlösbaren Konflikten, wenn sämtliche Präventionsmassnahmen versagen, ganze Biberfamilien weggefangen - dass die frei werdenden Reviere innert kurzer Zeit wieder besiedelt werden. Die neuen Biber graben, stauen und fällen an denselben Stellen wie ihre Vorgänger.

Nachhaltige Lösung: grösserer Gewässerraum und natürlich fliessende Gewässer
In den meisten Fällen ist es ja nicht der Biber, der das Problem ist, sondern die Gewässer: sie haben zu wenig Raum, um sich natürlich entwickeln zu können. Da der Biber nur einen geringen räumlichen Anspruch an seinen Lebensraum hat - fast alle Aktivitäten spielen sich in einem Streifen von 10-20 m an beiden Ufern ab - braucht es für die nachhaltige Lösung von Biberkonflikten vor allem eines: mehr Raum entlang unserer Gewässer und natürlicher fliessende Gewässer


Gesetzliche Grundlagen zur Entfernung von Bibern
Der Biber steht nach wie vor auf der Roten Liste der gefährdeten Arten. Trotzdem sieht das Jagdgesetzt ( Art. 12, JSG ) vor, dass einzelne Biber entfernt werden dürfen, wenn sie (...) an landwirtschaftlichen Kulturen oder am Wald erheblichen Schaden anrichten. Die Bewilligung hierfür erteilt das BAFU ( Art. 12 und 13 JSG, Art. 10 Abs. 5 JSV  ). Das Konzept Biber Schweiz nennt die Kriterien, die erfüllt sein müssen, damit ein Biber entfernt werden darf.

zurück zur Übersicht