Fermer
bannière 1.jpgbannière 2.jpgbannière 3.jpg

Dammhöhe reduzieren und elektrifizieren

Ist das Problem nur sehr lokal auf einen kurzen Gewässerabschnitt konzentriert, können für den Biber nicht überlebenswichtige Nebendämme durch die Gewässerunterhaltspflichtigen temporär in der Höhe reduziert werden. Diese Massnahme muss allerdings mit den zuständigen kantonalen Fachpersonen -  Wildhüter und Jagdverwalter - abgesprochen und bewilligt werden. Hat ein Eingriff einen wesentlichen Einfluss auf den Biberlebensraum muss der Eingriff verfügt und öffentlich publiziert werden. Das Vorgehen für das Damm-Management finden Sie hier .
Dabei braucht es auch immer eine Schadensanalyse und eine Interessenabwägung . Die Verhältnismässigkeit eines Eingriffs muss dabei vom Kanton nachgewiesen werden.

Elektrozaun auf Dammkrone 
Wird ein Damm ganz entfernt oder auf eine gewünschte Höhe abgetragen, errichten oder erhöhen die Biber den Damm meist in der Folgenacht wieder. Um dies zu verhindern und Zeit zu gewinnen um einen längerfristige Lösung zu finden, kann ein Elektrozaun über der Dammkrone installiert werden. Damit wird verhindert, dass die Biber den Damm weiter erhöhen und es zu weiterer Vernässung der angrenzenden Kulturen kommt oder die Drainagen im Wasser versinken. 

Die Spannung darf max. 2000-4000 Volt betragen und die Impulsenergie 0,5 Joule nicht überschreiten. In den meisten Fällen bauen die Biber längere Zeit nicht mehr weiter, wenn sie mit dem Elektrozaun in Berührung kamen. Nach zwei bis drei Wochen kann der Zaun daher abgebaut und die Situation weiter beobachtet werden. Beginnen die Biber trotzdem wieder mit dem Dammbau kann die Massnahme wiederholt werden.

Die Massnahme drängt sich hauptsächlich da auf, wo eine  Bewirtschaftung der Kulturen wegen einer Vernässung des Bodens nicht mehr möglich ist. Die Massnahme erlaubt es dem Bewirtschafter, dass der Boden kurzfristig abtrocknet und anschliessend mit schweren Maschinen wieder befahren 


Biberdamm vor der Elektrifizierung


Gleicher Damm wie oben nach der Absenkung und der Installation eines Elektrodrahtes

Die oben gezeigte Massnahme hat den Nachteil, dass Geschwemmsel oder Äste, die die Biber selber an den Damm bringen, die Stroplitzen komplett überdecken können und den Zaun somit unwirksam machen. Weniger anfällig ist ein Elektrozaun, wo an einem hoch liegenden Draht einzelne Stromlitzen hängen. Diese können zwar auch erden, es wird jedoch nicht der gesamte Zaun niedergerissen, wenn die Biber einen Ast anschleppen. 


zurück zur Übersicht