Biber beisst zwei Schwimmer in Schaffhausen

Am Abend des 19. Juni gegen 19:20 ist ein 9-Jähriger Bub in der Badi Lidli bei Schaffhausen von einem Biber gebissen worden. Nur wenige Minuten später ist eine Schwimmerin an derselben Stelle ebenfalls von einem Biber gebissen worden. Wärhenddem der Bube «nur » mit zwei kleinen Schrammen davon kam musste die Frau die Wunde im Spital behandeln lassen. 

Wie sind die beiden Zwischenfälle einzuordnen?
Biber sind nicht scheu wie man immer wieder hört. Gerade im Siedlungsgebiet gewöhnen sich Biber sehr schnell an das Treiben von uns Menschen und wir sind ihnen eigentlich ziemlich egal. Sie gehen uns auch nicht aus dem Weg. Wenn wir ihnen jedoch zu nahe kommen tauchen sie ab und nehmen wieder die von ihnen bevorzugte Distanz ein. Biber_Schaffhausen_Leserreporter.JPGDie beiden Zwischenfälle im Lindi in Schaffhausen sind die ersten in der Schweiz bei denen ein Mensch von einem Biber gebissen wurde. Es sieht für beide Seiten eher nach einem Unfall denn nach einer gezielten Attacke aus. Dafür sprechen vor allem die Wunden der beiden Personen. Gemäss den Beschreibungen des Vaters des gebissenen Buben dauerte das Ganze auch nur sehr kurz. Der Biber verschwand dann direkt unter Vaters Füssen in einem Betonrohr (Bild nebenan: Leserreporter 20 Minuten). Wenn Biber zur Verteidigung ihres Reviers ihre Artgenossen attackieren können sie ihnen schwere Fleischwunden zufügen – oft verenden die Verletzten dann daran.