Fermer
bannière 1.jpgbannière 2.jpgbannière 3.jpg

Libellen

ceriagrion tenellum

Zarte Rubinjungfer (Ceriagrion tenellum)

 

Kenntnisstand: Sehr gut.

Anzahl nachgewiesene Arten: 80 (Arten und Unterarten; )

Anzahl heimische Arten (autochthon): 76 (Arten und Unterarten; Kommentierte Liste der Libellen der Schweiz PDF)

Anzahl Arten auf der Roten Liste: 26, d.h. 36% der 72 berücksichtigten Arten

​Liste aller in der Schweiz beobachteten Arten: Abfrage via Listenserver

Ökologische Merkmale: Die Libellen pflanzen sich in den Fliess- und Stehgewässern von der Ebene bis auf 2750m fort. Wandernde Individuen können bis auf 3000m hinauf beobachtet werden. Für Arten der Gattungen Cordulegaster (Quelljungfern) und Calopteryx (Prachtlibellen) stellen Quellen und Bäche typische Habitate dar, während die Mehrheit der Arten der Familie der Gomphidae (Flussjungfern) an Flüssen anzutreffen ist. Grosse Seen und deren Ufer, welche einen schwankenden Wasserstand aufweisen, beherbergen lokal einige stark gefährdete Arten, wie die sehr seltene Art Sympecma paedisca (Sibirische Winterlibelle), oder Boyeria irene (Westliche Geisterlibelle), welche in der Region des Vierwaldstättersees als isolierte Population vorkommt. Sechzehn anspruchsvolle und bedrohte Libellenarten besiedeln Feuchtgebiete. Zehn Arten sind vor allem an Flachmoore gebunden, während sechs andere Arten in Hochmooren vorkommen. Zahlreiche Libellenarten besiedeln sekundäre, durch den Menschen geschaffene Habitate, wie beispielsweise Tümpel und Weiher. 

 

Hauptsächliche Gefährdungen:

  • Fortsetzung des Ausbaus der Drainagen und der Instandstellung von alten Drainagen in den Flach- und Hochmooren
  • Verbauung und Begradigung der Seeufer und Ufer der Fliessgewässer
  • Eutrophierung der Gewässer und der Moore durch Düngemittel der Landwirtschaft 
  • Zerstörung der Fortpflanzungsgewässer durch Trittschäden des Rindviehs
  • Natürliche Verlandung der Gewässer durch sukzessives Pflanzenwachstum
  • Fischbesatz und willkürliche Aussetzungen in kleinen Stehgewässern

habitat odo

Hochmoore beherbegen spezialisierte Libellenarten

 

Kontaktperson

Christian Monnerat
info fauna - Schweizerisches Zentrum für die Kartografie der Fauna
Tel: +41 (0)32 718 36 06
Email

Links

  • Aus- & Weiterbildung:

Certificate of Advanced Studies (CAS) Macrozoobenthos :

Nachdiplom-Ausbildung und „à la carte“ Kurse über die aquatischen Organismen:

ZHAW-Wädenswil et Hepia Genève

 

Beobachtungsdaten abfragen

Kartenserver info fauna - CSCF&karch
 

Listenserver info fauna - CSCF&karch