Fermer
bannière 1.jpgbannière 2.jpgbannière 3.jpg

untitled

Da Biber in einer Nacht nicht gleich ganze Felder verwüsten sondern nur einzelne Pflanzen abtransportieren ist es nicht immer einfach, Biberspuren in einem Zuckerrüben- oder in einem Maisfeld sofort zu erkennen. Hier finden sie typische Frassbilder an allen möglichen Kulturen.


Maisstengel von einem Biber gekappt. Die Schnittstelle ist immer nahezu 45 Grad zur Wuchsrichtung knapp über Boden. Die Zahnspuren an der Schnittstelle sind immer sichtbar.

Sonnenblumenstengen von einem Biber gekappt. Die Schnittstelle ist immer nahezu 45 Grad zur Wuchsrichtung knapp über Boden. Die Zahnspuren an der Schnittstelle sind immer sichtbar.
 


Wechsel vom Gewässer ins Maisfeld. Meist bleiben einzelne Maisstengel liegen.

Wechsel vom Gewässer ins Maisfeld. Die Flächen, auf denen Biber Mais abtransportieren sind sehr bescheiden und beschränken sich oft auf 1-2 Aren.
 

Durch den Biber genutzter Wildacker (Mais, Deutschland) im Frühjahr. Selbst wenn der Mais den ganzen Winter über stehen bleibt sind die Flächen, die sie nutzen, bescheiden. 


SSonnenblumenfeld an einem Gewässer. Die Fläche beschränkt sich auf 1-2 Aren.


 Zuckerrübenfeld an einem Gewässer. Die genutzte Fläche beträgt ca. eine halbe Are.

Zuckerrübenfeld an einem Gewässer. Die genutzte Fläche beträgt ca. eine halbe Are.

Zuckerrübenfeld an einem Gewässer. Die genutzte Fläche beträgt 1-2 Aren. 

 Auf den freien Flächen kommen oft Unkräuter.